Die digitale Volumentomographie ist ein dreidimensionales detailgetreues Verfahren zur Herstellung spezieller Röntgenbilder. Es wird mit relativ wenig Röntgenstrahlung angefertigt. Mit unserem digitalen High-Tech-Volumentomographen können die kleinsten Details, Zahn- und Knochenstrukturen des Schädels bzw. der für eine Therapie relevanten Kieferbereiche dargestellt werden.

Was ist der Vorteil eines DVTs?

Im Gegensatz zu einer – Ihnen sicher bekannten – zweidimensionalen Röntgenabbildung, in der die Informationen im Strahlengang stark reduziert sind, ermöglicht ein dreidimensionales Röntgenbild eine deutlich detailgenauere Abbildung der anatomischen Strukturen.
Bisher werden dreidimensionale Darstellungen des Schädels meist mit einer sogenannten Computertomographie (CT) hergestellt, ein Verfahren, das es seit mehr als 35 Jahren gibt. Aufgrund spezieller Anforderungen an die Auflösung des Röntgenbildes in der Diagnostik ist die Strahlenbelastung bei diesem Verfahren relativ hoch. Auch ist es notwendig quasi den ganzen Körper in die „Röntgenröhre“ zu positionieren.
Bei der digitalen Volumentomographie dreht sich eine Röntgenröhre um den Patienten. Da die DVT speziell für die Untersuchung des Kopfes konstruiert wurde können hier kleinere und besser auflösende Abbildungssysteme zu Einsatz kommen, welche die Strahlenbelastung deutlich reduzieren.

Wie wird ein DVT angefertigt?

Ähnlich wie Sie es bei der Anfertigung einer Panorama-Schicht-Aufnahme kennen stehen Sie bei einem DVT in einem Gerät, wo die Röhre um Ihren Kopf herum fährt. Sie müssen – im Gegensatz zu einem CT – nicht mit dem Kopf oder dem Körper in eine Röhre. Die DVT-Aufnahme benötigt nur wenige Minuten und ist sofort in unserer Praxis-EDV zur Betrachtung und Auswertung zur Verfügung.
Gerne können Sie mit einem unserer Zahnärzte die Aufnahme betrachten und erhalten sofort wichtige Information zu Ihrer Behandlung.

Für welche Behandlungssituation ist ein DVT hilfreich?

Primär wurde die DVT für die Planung und Durchführung von chirurgischen Eingriffen und Setzen von Implantaten entwickelt. Darüber hinaus nutzen wir DVT´s besonders für Fragestellungen im Zusammenhang mit endodontischen Behandlungen (Wurzelbehandlungen). Die zur Verfügung stehenden Informationen aus dem Röntgenbild helfen erheblich, Besonderheiten des Falls zu erkennen, den Behandlungsaufwand einzuschätzen, die Behandlung in der Durchführung exakt zu planen und damit den Erfolg einer Behandlung zu erhöhen.
Speziell das Implantieren und die Durchführung einer endodontischen Behandlung ist ohne DVT quasi wie das Fahren im Nebel oder das Fliegen im Dunkeln – ohne Licht und orientierende Informationen aufgrund der begrenzten Sicht.

Wie belastend ist eine DVT-Röntgenaufnahme?

Grundsätzlich entsteht bei jedem Röntgenbild eine Strahlenbelastung für den Patienten. Dabei ist immer abzuwägen, mit welcher Röntgentechnik (Zahnfilm, Panoramaaufnahme, DVT, CT) die besten Informationen für Diagnostik und Behandlung zu erlangen.
Die DVT hat eine deutlich geringere Strahlenbelastung als die CT, beispielsweise etwa so hoch wie eine Flugreise. Dabei ermöglicht sie eine sichere und erfolgreiche Behandlungsplanung.

Ihre Zahnarztpraxis in Koblenz